Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 14.10.2015

DGB NRW: Rechte Schwerbehinderter in der Arbeitswelt stärken

Anlässlich der heutigen Eröffnung der Messe "Rehacare" in Düsseldorf erklärt die stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW, Dr. Sabine Graf:

"Die Gewerkschaften machen sich für schwerbehinderte Menschen in den Betrieben stark. Gemeinsam mit dem Sozialverband Deutschlands (SoVD) und dem Sozialverband VdK fordern wir, dass die Rechte der Schwerbehindertenvertretungen ausgebaut und gestärkt werden.

Wir wollen, dass mehr Schwerbehinderte in das Arbeitsleben integriert werden. So fordern wir eine Erhöhung der Ausgleichsabgabe, damit die Unternehmen motiviert werden, Schwerbehinderte einzustellen. Die Schwerbehindertenvertretungen brauchen bessere Freistellungs- und Mitwirkungsrechte."

Der DGB ist auf der Rehacare vertreten. Sie findet vom 14. bis 17.10. in der Messe Düsseldorf statt. Der DGB-Stand befindet sich in Halle 03, Stand 3E87. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Stärkung der Schwerbehinderten-Vertretung (PDF, 99 kB)

Die Tätigkeit der SBV erfordert breites Wissen und aufgrund des demografischen Wandels und eines gewachsenen Aufgabenspektrums zunehmend einen hohen Zeitaufwand. Vor diesem Hintergrund ist die Reform des Schwerbehindertenrechts dringend notwendig. Lesen Sie hier die gemeinsame Erklärung des DGB NRW, des Sozialverbands Deutschlands (SoVD) und des Sozialverbands VdK vom 14. Oktober 2015.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB NRW: Landesregierung muss endlich wirkungsvoll soziale Ungleichheit bekämpfen
Heute wird der Sozialbericht NRW 2020 im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales diskutiert. Dazu erklärt Sabine Graf, stellvertretende Vorsitzende DGB NRW: „Der vorliegende Bericht über die soziale Lage in NRW zeigt eindrücklich Ausmaß und Entwicklung der sozialen Ungleichheit. Damit gibt sich die Landesregierung selbst die Hausaufgaben auf, die sie dringend lösen muss. Bestürzend ist, dass die soziale Spaltung gestiegen ist, vor allem in Form von Einkommensungleichheit. Besonders Frauen sind von dieser Entwicklung betroffen, da sie häufig zu niedrigen Löhnen arbeiten. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, damit die Schere nicht noch weiter auseinandergeht. Das Mittel der Wahl sind hier Tarifverträge, die in allen Branchen vor Niedriglöhnen schützen." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Krankenhausplanung in NRW: Jetzt die Weichen für optimale Versorgung und Gute Arbeit stellen
Heute wird im Landtag über das "Dritte Gesetz zur Änderung des Krankenhausgestaltungsgesetztes des Landes Nordrhein-Westfalen" beraten. Dazu erklärt Sabine Graf, stellv. Vorsitzende des DGB NRW: "Der vorliegende Gesetzentwurf löst die Probleme nicht, denn er orientiert sich nicht ausreichend an der Verbesserung der Versorgungsqualität. Außerdem löst er nicht die zentrale Frage der Personalnot in den Krankenhäusern. Zur Pressemeldung

Social Media

DGB NRW bei Facebook DGB NRW auf Twitter folgen