Deutscher Gewerkschaftsbund

Bildung und Berufliche Bildung: Für mehr Chancengleichheit in NRW

Unser Bildungssystem muss dafür sorgen, dass alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen gut gebildet und ausgebildet werden. Dabei darf der Bildungserfolg nicht vom familiären Bildungshintergrund, der Herkunft oder dem Geschlecht einer Person abhängen. Denn nur gute Bildung ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben und gesellschaftliche Teilhabe.

Gute Bildung: Wichtig für den Einzelnen und die Gesellschaft

Gleichzeitig ist Bildung ein wichtiger Schlüssel, damit sich unsere Wirtschaft sowie die sozialen und politischen Bedingungen in unserem Land erfolgreich und nachhaltig entwickeln. Gelingt es unserer Gesellschaft nicht, allen Menschen die bestmögliche Bildung zukommen zu lassen, können sich Einzelne abgehängt fühlen und Populisten gewinnen an Zustimmung. Außerdem kann der Mangel an Fachkräften in Wirtschaft und Verwaltung zu einer Wachstumsbremse werden.

DGB kämpft für mehr Chancengleichheit im Bildungssystem

Doch der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg ist in Deutschland und Nordrhein-Westfalen nach wie vor viel zu groß. Deshalb kämpfen der DGB und seine Gewerkschaften für mehr Chancengleichheit im Bildungssystem. Als Dachverband der Gewerkschaften ist der DGB NRW Spitzenorganisation gegenüber der Landesregierung und dem Parlament. Wir nehmen Stellung zu Gesetzesvorschlägen, Verordnungen sowie Rechtsvorschriften, die auf Landesebene verabschiedet werden. Dabei arbeiten wir besonders eng mit unserer Bildungsgewerkschaft GEW zusammen. Außerdem gestalten wir die berufliche Bildung in den entsprechenden Gremien mit dem Ziel jedem ausbildungswilligen Jugendlichen einen Ausbildungsplatz zu garantieren. Denn jedes Jahr bleiben einige zehntausend Jugendliche bei ihrer Ausbildungsplatzsuche erfolglos.

Aktuelles zu Bildung in NRW

Aktuelle Downloads zu Bildung

Stellungnahme zur schriftlichen Anhörung der Enquete Chancengleichheit in der Bildung

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Der Zusammenhang von Bildungserfolg und sozialer Herkunft ist bei uns besonders eng. Was häufig übersehen wird: Auch in der beruflichen Bildung gibt es keine Chancengleichheit. Jeder fünfte Jugendliche in NRW verbleibt dauerhaft ohne jede berufliche Qualifikation. Das muss sich ändern. In seiner Stellungnahme fordert der DGB z. B. eine Stärkung der beruflichen Orientierung und den Ausbau von Jugendberufsagenturen, damit die Betroffenen nicht durchs Raster fallen. Gleichzeitig geht nach gewerkschaftlicher Einschätzung kein Weg an einer umlagefinanzierten Ausbildungsgarantie vorbei, damit auch diejenigen eine Chance bekommen, die von den Betrieben nicht akzeptiert werden.


Stellungnahme des DGB-Bezirks NRW zum Antrag der Fraktion der CDU und der Fraktion BÜNDNIS 90 /DIE GRÜNEN zum Antrag "Anerkennung Ausländischer Berufs- und Bildungsabschlüsse beschleunigen – Potentiale nutzen, Engstellen beseitigen und Karriere ermöglichen"

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Der DGB NRW begrüßt die Zielsetzung des Antrages, betont aber gleichzeitig, dass der Mensch im Vordergrund stehen sollte. Wer nach Deutschland kommt, hier lebt und arbeitet und bleiben möchte, braucht die Chance, in unserer Gesellschaft anzukommen und ökonomisch und politisch teilzuhaben, sowie nachhaltige Bleibeperspektiven.


Stellungnahme des DGB Bezirks NRW und des GEW-Landesverbands NRW zum Entwurf zum Entwurf einer Siebten Verordnung zur Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg im Rahmen der Verbändebeteiligung gem. §77 Schulgesetz NRW

Dokument ist vom Typ application/pdf.

In unserer Stellungnahme kritisieren wir insbesondere die mangelhafte Berücksichtigung der Bildungsgänge des dualen Systems sowie der Ausbildungsvorbereitung mit Ihren Abstimmungsbedarfen im Hinblick auf zusätzliche Lernorte (Betrieb, ÜBL etc.) Außerdem verweisen wir auf die notwendigen Voraussetzungen, die das Land im Hinblick auf die digitale Ausstattung zur Verfügung stellen muss, damit es nicht zu Einschränkungen bei der Chancengleichheit der Lernenden kommt.

Ihr Ansprechpartner in NRW

Sonja Kawlath Kontakt

Sonja Kawlath

Abteilungsleiter Bildung, Berufliche Bildung, Handwerk

Tel: 0211 3683 142
sonja.kawlath@dgb.de


Nach oben