Deutscher Gewerkschaftsbund

Bundestagswahl 2017

Bun­des­tags­wahl 2017: Wo­hin steu­ert der öf­fent­li­che Dienst?

Der Wunsch nach Zuverlässigkeit und Bürgernnähe auf der einen Seite, Stress und Personalnot auf der anderen: Bei vielen Beschäftigten im öffentlichen Dienst macht sich Frust breit. Das DGB-Beamtenmagazin hat die Bundestagsfraktionen gefragt, welche Konzepte sie für die Zukunft des öffentlichen Dienstes haben.

Wei­chen stel­len: Für die Ar­beit der Zu­kunft im öf­fent­li­chen Dienst

Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Teilhabe aller – ohne einen gut funktionierenden öffentlichen Dienst ist dies nicht denkbar. Anlässlich der Bundestagswahl 2017 fordert der DGB die Politik deshalb auf, die Weichen für die Arbeit der Zukunft im öffentlichen Dienst zu stellen. Er setzt sich ein für eine bessere Mitbestimmung, eine zukunftsfähige Personalpolitik, qualifizierte Arbeit und einen bestmöglichen Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Öffentlicher Dienst und Beamte

Land und Kommunen haben die Aufgabe, in NRW Rahmenbedingungen zu schaffen, die Bürgerinnen und Bürgern ein gutes und sicheres Leben ermöglichen. Dafür arbeiten über 600.000 Beamtinnen und Beamte sowie Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst Nordrhein-Westfalens.

Doch nur wenn sie unter guten Arbeitsbedingungen arbeiten, können sie die öffentliche Sicherheit und Daseinsvorsorge Tag für Tag gewährleisten – zum Beispiel als Lehrerinnen, Polizisten oder Feuerwehrleute.

Für Gute Arbeit im öffentlichen Dienst setzt sich der DGB NRW gemeinsam mit unseren Gewerkschaften ein. Als Spitzenorganisation koordinieren und unterstützen wir die gemeinsame Beamten-Politik. Das heißt, wir verhandeln zum Beispiel mit der Landesregierung über die Besoldung der Beamtinnen und Beamten und über Angelegenheiten des Dienstrechts. Dabei ist es stets unser Ziel, den Beschäftigten im öffentlichen Dienst und Beamten gute Arbeitsbedingungen zu sichern.

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden.

Aktuelles aus NRW

Aktuelle Downloads

Landesbeamtengesetz: Stellungnahme des DGB zum Gesetzentwurf von CDU und FDP

Dokument ist vom Typ application/pdf.

CDU und FDP nehmen die Regelung zur Förderung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen im öffentlichen Dienst zurück, ohne ein alternatives Konzept vorzulegen. Dabei muss Gleichberechtigung von Männern und Frauen ganz oben auf der Agenda der Landesregierung stehen, um dem Grundgesetz gerecht zu werden.


DGB NRW: Besoldungstabelle 2017

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Wie viel verdienen Beamtinnen und Beamte in Nordrhein-Westfalen ab 01.04.2017? Die aktuelle Besoldungstabelle gibt Ihnen Auskunft. Sie möchten die Tabelle gerne in gedruckter Form? Wenden Sie sich an Melanie.Balazs@dgb.de


DGB (2017): Besoldungsreport

Dokument ist vom Typ mime/type.

Wie viel ein Beamter verdient, hängt nicht nur davon ab, was er macht, sondern auch davon, wo er arbeitet. Eine Lehrerin etwa verdient in Berlin mehrere Tausend Euro im Jahr weniger als in Bayern. Der DGB-Besoldungsreport zeigt die Unterschiede auf.

Aktuelles des DGB-Bundesvorstands

Ihre Ansprechpartnerin in NRW

Daniela Zinkann

Leitung Abteilung Öffentlicher Dienst/Beamte

Tel.:  0211 3683-113
daniela.zinkann@dgb.de

RSS-Feed zum Öffentlichen Dienst in NRW

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie unsere Infos zum Öffentlichen Dienst als RSS-Feed.

Besoldungstabelle NRW

DGB NRW: Besoldungstabelle 2017

Dokument ist vom Typ application/pdf.

Wie viel verdienen Beamtinnen und Beamte in Nordrhein-Westfalen ab 01.04.2017? Die aktuelle Besoldungstabelle gibt Ihnen Auskunft. Sie möchten die Tabelle gerne in gedruckter Form? Wenden Sie sich an Melanie.Balazs@dgb.de

DGB Besoldungsrechner

Grundlage des Besoldungsrechners sind die aktuellen Besoldungstabellen des Bundes und der Länder. Bitte wählen Sie das Bundesland oder den Bund aus. Mit einem Klick auf die Felder können Sie diese wieder ändern.

Ehrenamtliche Richterinnen und Richter gesucht

Download

Fachtagung