Deutscher Gewerkschaftsbund

14.02.2018

Übernahme von Metall-Pilotabschluss: Auch für NRW-Beschäftigten mehr Geld und Arbeitszeit-Souveränität

IG Metall NRW und Arbeitgeberverband Metall NRW haben sich heute geeinigt, den Pilotabschluss der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg für Nordrhein-Westfalen zu übernehmen. Dadurch profitieren 700 000 Kolleginnen und Kollegen der Branche in NRW u.a. von 4,3 Prozent mehr Geld und der Möglichkeit, für zwei Jahre ihre Arbeitszeit zu reduzieren.

In einer Pressemitteilung machte Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall NRW, klar, dass der sehr gute Tarifabschluss nur aufgrund der starken Beteiligung der Beschäftigten an den Warnstreiks möglich gewesen sei: "Ohne diesen Druck hätten die Arbeitgeber nicht eingelenkt."

Das bringt der neue Tarifvertrag den Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalens:
  • Ab 1. April 2018: 4,3 % mehr Geld
  • Für Januar bis März 2018: Einmalzahlung über 100 Euro
  • Ab 2019: tarifliches Zusatzgeld in Höhe von 27,5 % eines Monatsgehalts + einen Festbetrag über 400 Euro
  • Ab 2020: Festbetrag wird gemeinsam mit dem tariflichen Zusatzgeld zu einer tarifdynamischen Sonderzahlung
  • Mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit: Statt des tariflichen Zusatzgelds können Eltern, Pflegende und Schichtarbeiter 8 zusätzliche freie Tage wählen
  • 2 zusätzliche bezahlte freie Tage für Auszubildende vor ihren Abschlussprüfungen

>> Alle Infos der IG Metall zu der Tarifrunde Metall und Elektro


Nach oben

Rückblick Tarifverhandlungen Metall und Elektro in NRW

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie hier unsere Pressemeldungen als RSS Feed.

Initiative NRW 2020

Gewerkschaftsmitglied werden